Wasserförderung lange Wegstrecken

Eine an besonders langen und trockenen Hitzeperioden nicht zu unterschätzende Gefahr ist ein Wald- bzw. Flächenbrand. Daher ist es wichtig, auch für solche Einsatzszenarien das entsprechende Equipment vorzuhalten und in regelmäßigen Abständen, die Vorgehensweise eines solchen Szenarios zu beüben. 

 

So galt es beim Zwischendienst im Juni, sich mit dem Thema „Wasserförderung über lange Wegstrecken“ zu befassen. Dieses Stichwort kann man mit dem Thema Waldbrand in Verbindung bringen, da man in Waldgebieten im Vergleich zu einem Industrie- und Wohngebiet, keine Unerschöpfliche Wasserquelle zur Verfügung hat. So gilt es bei einem größeren Waldbrand meisten, schnellstmöglich viel Wasser an die Einsatzstelle zu bekommen. Nach der Alarmierung mit dem Stichwort „Flächenbrand“, rückte die Einheit Drabenderhöhe gemäß der Alarm und Ausrückeordnung mit dem LF10 aus und anschließend mit dem TSF-W. Aufgrund der Vorgefunden Lage, wurde sich dazu entschieden, mit dem LF 10 die Wasserversorgung sicher zu stellen und das TSF-W aufgrund der „Sonderbeladung Waldbrand“, zur Brandbekämpfung einzusetzen. Während die Staffel vom TSF-W mittels D-Schläuchen Wassersparend bereits die erste Brandbekämpfung beginnen konnte, wurde durch die Gruppe auf dem LF-10 die Wasserversorgung aufgebaut. Mittels zwei TP 4 wurde der 5000l fassende Faltbehälter aus einem Bach befüllt, und das LF 10 konnte aus dem Faltbehälter das Wasser zur Versorgung des TSF-W saugen. Somit wurde der Waldbrand dann nach gut 1 ½ Stunden erfolgreich bekämpft und die Übungsleitung konnte „Feuer aus“ melden.

ABC Grundlagen vertieft

Um auch bei größeren ABC Einsätzen schnell handeln zu können, verfügt die Feuerwehr der Stadt Wiehl über verschiedene Sonderfahrzeuge, die in den Einheiten Wiehl und Oberwiehl stationiert sind. Konkret handelt es sich hierbei um den GW-Messtechnik des Oberbergischen Kreises und den GW-Gefahrgut der Stadt Wiehl, der in einem GW-L2 integriet ist.

Im Einsatzfall werden diese Fahrzeuge -je nach Einsatzstichwort- direkt mit der zuständigen Einheit alarmiert. 

Daher übte die Einheit Drabenderhöhe im Mai die Handhabung der Spezialgerätschaften vom GW-Gefahrgut der Einheit Oberwiehl. Ziel der Übung war es, den "Gerätewagen-Gefahrgut" sowie die Handhabung der verschiedenen Gerätschaften noch einmal besser kennenzulernen und speziell den Umgang mit den Gerätschaften zum auffangen und umpumpen von chemischen Flüssigkeiten, wie beispielsweise Diesel zu beüben, um im Ernstfall gemeinsam schneller und effektiver agieren zu können. 

Die Einheit Drabenderhöhe bedankt sich bei den Kameraden der Einheit Oberwiehl für den gelungenen Übungsdienst.

TH Übung "Heben und Ziehen"

Bei dem Sonntagsdienst im Mai, stand das Thema "Technische Hilfeleistung" auf dem Dienstplan. Nachdem die Grundlagen der technischen Hilfeleistung, besonders der Zug- und Hebewerkzeuge in der Theorie durchgesprochen wurden, ging es in die Praxis. Das Ausbilderteam hatte zwei Einsatzszenarien vorbereitet. Bei beiden Übungen war das Ziel, die Personen so schonende wie möglich, aus der misslichen Lage zu befreien. 

Bei dem ersten Szenario galt es, eine eingeklemmte Person, welche unter einem PKW lag, zu befreien. Mittels Hebekissen konnte die Person zügig und schonend gerettet werden. 

Bei der zweiten Übung, war eine Person zwischen einem Baum und einem PKW eingeklemmt. Den PKW konnte man allerdings nicht einfach wegschieben, daher musste man sich auch hier, für ein Rettungsmittel zur Befreiung der eingeklemmten Person entscheiden. Auch hier wurde sich für die Hebekissen entschieden, so wurde mittels Hebekissen der PKW von dem Baum weggedrückt und die Person konnte zügig aus der misslichen Lage befreit werden. 

Ziel des Übungsdienstes war es, sich nochmal mit den verschiedenen Möglichkeiten zur technischen Rettung einer Person vertraut zu machen und die Grundlagen der technischen Hilfeleistung, zu verfestigen.  

Neues Einsatzfahrzeug der Einheit Drabenderhöhe

Im November konnte die Einheit Drabenderhöhe, der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wiehl, ein neues Einsatzfahrzeug in Empfang nehmen. Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF-W) löst das in die Jahre gekommene Löschgruppenfahrzeug (LF 8) nach 27 Jahren Einsatzdienst ab.

Das kompakte und leistungsstarke Löschfahrzeug, indem 6 Feuerwehrleute Platz finden, wurde durch die Firma Walser in Österreich auf einem Iveco Daily 4x4 -7,2 t Fahrgestell aufgebaut. Zur Ausstattung des allradbetriebenen Fahrzeugs gehören unter anderem ein 750 Liter fassender Wassertank mit Vorrichtung zur schnellen Wasserentnahme, einen pneumatisch ausfahrbarer Lichtmast, ein entnehmbares Stromaggregat, eine tragbare Leiter sowie kleinere Gerätschaften zur einfachen technischen Hilfeleistung. Zudem verfügt das Fahrzeug neben der Normbeladung zur alltäglichen Brandbekämpfung und der kleineren technischen Hilfeleistung eine umfangreiche Sonderbeladung zur Waldbrandbekämpfung und ist dank der kompakten Bauweise und des Allrad-Antrieb besonders für enge und verwinkelte Straßen sowie für schlecht zugängliche Waldwege geeignet.

Begehung Fa Müller Textil

Im Rahmen unseres Zwischendienstes, fuhren wir zur Fa. Müller Textil um dort eine Objekt Begehung durchzuführen. Nach einer Werksbesichtigung, wurden wir auf mögliche Gefahren und die Gegebenheiten vor Ort eingewiesen.

Solche Objekt Begehungen sind sehr wichtig, um im Falle eines Schadensereignisse bestmöglich eingreifen zu können, aber auch um Feuerwehrlaufkarten zu überprüfen oder mögliche Flucht und Rettungswege kennen zu lernen.

Die Einheit Drabenderhöhe bedankt sich bei der Fa. Müller Textil für den Ortstermin und die gute Zusammenarbeit.

Nachtübung Löschgruppe Drabenderhöhe;

Zwei Übungszenarien galt es bei der diesjährigen Nachtübung am 7.11.2015 zu bewältigen.

 

Die erste Meldung lautete "vermisste Person in Schacht" im alten Munitionsdepot Brächen. Hierbei musste der Angriffstrupp eine bewustlose Person aus einem Kriechschacht retten. Da nicht klar war, ob sich giftige Gase in dem Schacht gebildet hatten, ging der Trupp mit Atemschutz vor. Das Gelände wurde großflächig ausgeleuchtet. Alles lief zügig und reibungslos ab.

 

Im Anschluss wurde die Löschgruppe Drabenderhöhe und der Rüstwagen Bielstein zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person alarmiert. Auch im Munitionsdepot galt es, eine Person aus einem Pkw zu befreien, der eine Böschung hinunter gestürzt war. Hierzu wurde das Dach des verunfallten Wagens entfernt, um eine patientenschonende Rettung durchführen zu können. Bei den ersten Erkundungen stellte der Einsatzleiter eine zweite Person fest, die aus dem Fahrzeug geschleudert wurde und zwischen zwei Bäumen klemmte. Die Astgabelung wurde hier mittels Mehrzweckzug auseinander gezogen, um den Verunfallten aus seiner misslichen Lage zu befreien. Beide Patienten wurden über die Schleifkorbtrage aus dem sehr unwegsamen Gelände gerettet.

Im Anschluss ließen wir die Übung noch bei einem kleinen Snack Revue passieren.

Kurzübung Löschgruppe Drabenderhöhe;

Am "Mittwochs Dienst" übte eine Abteilung die Grundlagen des Löschangriffs, dabei wurde das vorgehen und die Aufgaben der Trupps noch einmal vertieft. Zudem wurde die Handhabung der verschiedenen Feuerlöschpumpen getestet und geübt, was vorallem für die vielen jungen Kameraden von großem nutzen ist.

6. Drabenderhöher Open-Air

 

Die Freiwillige Feuerwehr Drabenderhöhe läutet den Sommer ein…

Bereits zum 6. Mal in Folge, findet am 06. und 07. Juni 2015 das Drabenderhöher Open-Air auf dem „Alten Schulplatz“ in Drabenderhöhe statt.

Gestartet wird am Samstag, den 06.06. ab 19.00 Uhr mit Livemusik der „SYD LiveBand“, die wie im vergangenen Jahr wieder mit Rock, Pop und aktuellen Songs aus den Charts für gute Stimmung sorgen wird.

Für Erfrischung der besonderen Art wird die neu gestaltete Cocktailbar sorgen und keine Wünsche offen lassen. Der Eintritt für die Abendveranstaltung beträgt 3,00€ pro Person.

Der Sonntag ist geprägt von einem bunten Programm, das für alle Altersgruppen – nämlich für Groß und Klein- attraktiv gestaltet sein wird. Ab 11.00 Uhr wird zum Frühschoppen geladen. Für musikalische Unterhaltung sorgt der MGV Drabenderhöhe. Das kunterbunte Kinderzelt wird für die jungen Besucher Spiel & Spaß anbieten. Feuerwehrbegeisterte Gäste und solche die es noch werden wollen, können bei der Fahrzeugausstellung auf ihre Kosten kommen.

Die Kameraden und Kameradinnen der Löschgruppe Drabenderhöhe freuen sich auf zahlreiche Besucher, bei hoffentlich sommerlichen Temperaturen.

Besuch der Vorschulkinder in Drabenderhöhe

Nach der Besichtigung des Feuerwehrhauses wurde im Schulungsraum gemeinsam das Thema Feuerwehr und ihre Aufgaben erarbeitet. Spielerisch wurde den Kindern das Absetzen einen Notrufes und das richtige Verhalten in einer Notsituation erlernt.

In der Fahrzeughalle wurde dann der praktische Teile vermittelt. Mit angezogener Uniform wurden die Feuerwehrautos erkundet und der Höhepunkt war an diesem Tag der Löschangriff mit Wasser vorm Feuerwehrhaus.

Andrea Plajer konnte am ende der Brandschutzerziehung 32 neue Hilfsbrandmeister/ Hilfsbrandmeisterinnen erfolgreich ihre Urkunden übergeben.

Spende des Adele Zay Verein Drabenderhöhe

Über die großzügige Spende des mobilen Rauchverschlusses möchte sich die Löschgruppe Drabenderhöhe bei dem Adele Zay Verein recht herzlich bedanken.

Ein mobiler Rauchverschluss (auch Rauch-, Rauchschutz- oder Brandvorhang genannt) ist ein Mittel der modernen Brandbekämpfung. Er ermöglicht es bei einem Brand in einem Gebäude die Zugangstür zu öffnen und verhindert bzw. reduziert hierbei die Ausbreitung von heißem und giftigem Brandrauch in noch unverrauchte Bereiche.

Der Rauchverschluss besteht aus einem nicht brennbaren Tuch, welches an einem Metallrahmen befestigt ist. Dieser Metallrahmen wird mit einer Spreizstange in einen Türrahmen gespannt und das herabhängende Tuch verschließt die Türöffnung auch dann weitgehend, wenn die dazugehörige Tür geöffnet wird.

tl_files/themes/fw12/images/04_dhoehe/04-foerderverein/Rauchverschluss_1.jpg   tl_files/themes/fw12/images/04_dhoehe/04-foerderverein/Rauchverschluss_2.jpg

Spendenübergabe durch die Firma Trömpert

Die diesjährige Saisoneröffnung bei der Firma Schwimmbad-Sauna Trömpert im April, ging der Erlös an die Löschgruppe Drabenderhöhe.

Die Spende in Höhe von 800,00 €, soll zur Anschaffung eines neuen Beamers für den Schulungsraum eingesetzt werden.

Die Feuerwehr Drabenderhöhe bedankt sich ganz herzlich für die großzügige Spende!

Sonne, Cocktails & Stimmung pur

Wie auch schon im Vorjahr war das diesjährige Drabenderhöher Open-Air ein voller Erfolg. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen war die zweite Auflage des neugestalteten Feuerwehrfestes gelungen und vor allem gut besucht.

Rund 500 Besucher genossen die bestehende gute Stimmung, die durch die, aus Drabenderhöhe stammende Gruppe "The Back Brush Band" richtig angeheizt wurde. Auch der angekündigte Hauptakt "The SYD-Live Band" aus Gummersbach hielt die Laune der Besucher aufrecht. Bei kühlen Getränken und leckeren Cocktails wurde bis in die Nacht mitgesungen, gelacht und geschunkelt. Auch die beiden Meisterchöre, der Frauenchor und der MGV wurden herzlich begrüßt und deren erfolgreiche Teilnahme am Meisterchorsingen gebührend gefeiert.

Der am Festsonntag durchgeführte Frühschoppen wurde durch das Blasorchester Drabenderhöhe-Siebenbürgen eröffnet. Auch hier hatte das Wetter ein Einsehen mit der Feuerwehr.


Viele Familien mit Kindern fanden den Weg zum Festplatz, wo sich die kleinen Besucher im "kunterbunten Kinderzelt" austoben konnten. Die Erwachsenen gönnten sich bei Kaffee und Kuchen eine Auszeit.
Am frühen Nachmittag lauschten die Besucher der Musik von "Steps Backwards", die eine Abspaltung der Band der Evangelischen Kirchengemeinde ist und sich kurzfristig dazu bereit erklärten sich in das Festgeschehen einzubringen. Dies war eine ideale Lösung, da sich die beiden angekündigten Mitwirkenden, das "Akkordeon- Orchester" und der "Evangelische Kindergarten" kurzfristig leider entschuldigen mussten.
Die Feuerwehr Drabenderhöhe bedankt sich bei allen Mitwirkenden, Sponsoren und helfenden Händen für die tolle Unterstützung. Ohne diese Personen wäre eine Durchführung dieser Veranstaltung so nicht möglich gewesen. In diesem Sinne freut sich die Löschgruppe Drabenderhöhe auf das kommende Jahr, um auch beim 3. Drabenderhöher Open-Air kräftig zu feiern.

Löschgruppe Drabenderhöhe läßt alte Handspritze in neuem Glanz erstrahlen

Die Handspritze ist um 1900 von der Firma August Hoerig erbaut worden und wurde hier in Drabenderhöhe über 40 Jahre eingesetzt.

Hans-Paul Krestel und sein Team haben sie in über 400 Stunden Arbeit wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen.

Um das Ergebnis dieser liebevollen Restaurierung der Drabenderhöher Bevölkerung präsentieren zu können, wurde das Erntefest genutzt, indem die Löschgruppe zum ersten Mal den Erntezug nicht nur absicherte, sondern mit dieser Handspritze auch in diesem Zug mitging.

Die Löschgruppe Drabenderhöhe bedankt sich bei den Unternehmen, die uns bei der Restaurierung der alten Drabenderhöher Handspritze geholfen haben:

 

tl_files/themes/fw12/images/04_dhoehe/04-aktivitaeten/04-alte-Pumpe/erntefest-pumpe1_500x335.jpg      tl_files/themes/fw12/images/04_dhoehe/04-aktivitaeten/04-alte-Pumpe/erntefest-pumpe2_500x335.jpg

 

 

  • Hans-Installations- und Heizungsbau
  • Maler-Fachbetrieb Jochen Schneider
  • Kind & Co., Edelstahwerk
  • BPW Bergische Achsen KG
  • FDS Werbetechnik und der
  • Wehrführung der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wiehl

Zurück