Einsatzübung Löschzug III

62 Feuerwehrleute im Übungseinsatz

Am Freitag gegen 18:00 Uhr gaben die Rauchmelder - ausgelöst durch Nebelmaschinen - einen Alarm an die Leitstelle, die umgehend die Einheit Bomig alarmierte. Nach schulmäßiger Erkundung erfolgte der Stichwortwechsel mit Alarmstufenerhöhung auf "Feuer 2", denn es waren Personen im 2. Obergeschoss vom Rauch eingeschlossen und somit in Lebensgefahr.

Bei "Feuer 2" werden gemäß der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr der Stadt Wiehl zwei Einheiten mit Sirene alarmiert. Dazu kommen die Atemschutzgerätewarte der anderen Einheiten, um die Atemschutzüberwachung samt Atemschutzsammelplatz zu organisieren. Dies bedeutet eine deutliche Entlastung der sich unmittelbar im Einsatz befindenden Einheiten.

Nachdem sich herausstellte, dass ein zweiter Rettungsweg über Drehleiter realisiert werden musste, erfolgte eine Alarmstufenerhöhung auf "Feuer 3". Bei "Feuer 3" wird eine dritte Einheit alarmiert, so dass sich nun die Einheiten Bomig, Marienhagen und Wiehl im Einsatz befanden. Daneben wurden zwei weitere "Dienstleistungen" alarmiert.

Hierbei handelt es sich um die IUK-Gruppe mit dem Einsatzleitwagen (Information und Kommunikation) und die Führungsunterstützungsgruppe, bestehend aus den übrigen Zugführeren, der Leitung der Feuerwehr und weiteren speziellen Funktionsträgern.

Insgesamt wurden elf Personen aus dem verrauchten Bereich gerettet. Auch eine fiktive Sichtung mit Kategorisierung der verletzten Personen ist erfolgt.

Alle zu erprobenden Standardprozeduren funktionierten gut, teilweise weit besser bzw. schneller als erwartet. Trotzdem wurden Verbesserungspotenziale erkannt, die im Laufe der nächsten Monate aufgearbeitet werden.

Bisher sind keine Bilder verfügbar.