Feuerwehreinsatzleitung

Die Feuerwehr-Einsatzleitung soll als Organisationseinheit bei großen Schadenlagen für den örtlichen Einsatzleiter eine Fülle von rückwärtigen organisatorischen Aufgaben erledigen.

Führungsunterstützung

Besprechungskabine des ELW II während eines Einsatzes

Die Feuerwehr der Stadt Wiehl betreibt eine sogenannte Führungsunterstützungsgruppe. Ab dem Alarmstichwort Feuer 3 wird diese über eine entsprechende Funkmeldeempfängerschleife mitalarmiert. Die Arbeit wird im ELW 2, der ebenso ab Alarmstufe drei alarmiert wird, an der Einsatzstelle aufgenommen.

Hierbei erfolgen lageabhängig unterschiedliche koordinierte Hintergrundleistungen, wie z.B. Lagedarstellung, Pressearbeit, Einsatztagebuchführung, Heranführung weiterer Kräfte, Bildung von Reserven, Organisation der Versorgung.

Unwetterlagen

Unwetterbedingt kommt es regelmäßig zu einer Einsatzhäufung im Stadtgebiet. Dann gilt es 20, 30 oder im Extremfall sogar über 100 Einsatzstellen zu koordinieren. Dafür wurde ein spezielles Konzept entwickelt. Bei einer flächendeckenden Unwetterlage werden die drei Abschnittsführungsstellen in Bomig, Bielstein und Wiehl und ein Unwettermeldekopf durch FEL-Personal besetzt. An diesen übergibt die Leitstelle die einzelnen Einsätze, die über den Notruf 112 eingehen. Die FEL übernimmt, unterstützt durch IUK-Personal, die Weiterverteilung an die Abschnittsführungsstellen, in der i.d.R. der Zugführer die Einsatzstellen und die Fahrzeuge disponiert.

Betrieb eines Portal-Servers

Um möglichst effizient alle erforderlichen Information in aktueller Form immer und überall zur Verfügung zu haben, wurde modernste Portalservertechnologie in Betrieb genommen. Im FEL-Bereich des Servers liegen alle einsatzrelevanten Daten, Fakten und Konzepte. In diesem Zuge wurde die bestehende Dokumentation aktualisiert und ergänzt.

Einsatzvorbereitung

Große und schwierige Einsätze ohne Vorplanung effizient und erfolgreich zu bewältigen wird zunehmend schwieriger. Als einsatzvorbereitende Maßnahmen erfolgte die Planung der Löschwasserversorgung auf der BAB4 mit den potenziellen Entnahmestellen in Reichweite der Autobahn, die Planung und Dokumentation von Abrufräumen in den Einsatzbereichen der Einheiten und die Erstellung einer vollständigen Dokumentation für den überörtlichen Bereitstellungsraum am Feuerwehrgerätehaus Bomig.