ABC-Übung Löschzug I

Der Zug 1 der Feuerwehr Stadt Wiehl führte am 06.11.2016 seine jährliche Zugübung durch.

Dekonplatz der LG Oberwiehl

Dabei stellten sich die Einheiten Oberwiehl, BPW und Wiehl einer ABC Lage. Nach einem Unfall auf dem Betriebsgelände der Bergischen Achsen zwischen einem Stapler und einem LKW wurden diverse Gefahrgutbehälter die sich im Auflieger des LKWs befanden auf Grund mangelnder Ladungssicherheit beschädigt.

Geladen hatte der LKW unter anderem Phosphorsäure, Schwefelsäure, Wasserstoffperoxid. An Gefahrstoffen ausgetreten sind Schwefelsäure und Phosphorsäure.

Die Aufgaben bestanden nun in der Menschenrettung des LKW-Fahrers und Staplerfahrers, sowie eine detaillierte Stofferkundung, das Auffangen oder Eindämmen des Gefahrgutes. Zur Menschenrettung wurden 2 PA-Trupps und zur Abarbeitung der Gefahrgutlage 2 CSA-Trupps. Als Auffangmöglichkeit wurde zuerst das geschlossene Kanalnetz genutzt. Im weiteren Übungsverlauf wurde die auslaufende Flüssigkeit aufgefangen und bis zur Entsorgung durch eine Fachfirma im Kreislauf gepumpt.

An der Übung beteiligte sich auch der neue ELW und eine kleine Einsatzleitung Stab. Nach anfänglichen technischen Eingewöhnungsproblemen "bedingt durch die neue Technik" klappte die Einsatzleitung gut. Der bei diesen Einsätzen benötigte Dekonplatz wurde durch die Einheit Oberwiehl zügig aufgebaut und betrieben. Die Messeinheit des Löschzugs Wiehl unternahm zwischenzeitlich die genauere Stofferkundung. Die Löschgruppe BPW stellte die Wasserversorgung aus dem Obergraben mittels einer Doppel B-Leitung sicher. Ein paar aufgefallene Kritikpunkte wurden im Anschluss unter den Führungskräften besprochen.

Zurück