Stresstest für neue Digitalfunktechnik

In den letzten zwei Jahren wurden die Fahrzeuge der Feuerwehr der Stadt Wiehl mit Digitalfunkgeräten ausgerüstet und die Funkräume mit Digitalfunktechnik ausgestattet.

Abschnittsführungsstelle FWGH Bielstein

Viele Kameraden haben sehr viele Stunden ihrer Freizeit in das Projekt investiert. Nun steht die Inbetriebnahme vor der Tür. In Q4 des Jahres soll der Echtbetrieb aufgenommen werden.

Am heutigen Sonntag erfolgt der Stresstest der neuen Technik in Form einer stadtweiten Unwetterübung mit folgenden Übungszielen:

  • Die Funktionsprüfung der gesamten Technik im Echtbetrieb.
  • Die Angehörigen der Feuerwehr der Stadt sollten mit möglichst vielen Fahrzeugdigitalfunkgeräten mit den Abschnittsführungsstellen, der Einsatzleitung und einer fiktiven Leitstelle sprechen. Neben den Fahrzeugfunkgeräten wurden den Einheiten mobile Digitalfunkgeräte zur Verfügung gestellt, um innerhalb der Einheiten den Einsatzstellenfunk zu simulieren.
  • Praxistest für das Digitalfunkkonzept des oberbergischen Kreises.

Ergebnis

Das Digitalfunkkonzept des oberbergischen Kreises sieht vor, dass bei einer unwetterbedingten Flächenlage mit vielen Einsatzstellen jede Gemeinde auf einer Digitalfunkgruppe (Kanal) alle Einsätze aller Fahrzeuge koordiniert. Die Übung hat in den ersten 40 Minuten gezeigt, dass selbst bei einem vergleichsweise geringen Einsatzaufkommen der „eine“ Kommunikationsweg schon stark überfrachtet war.

Die installierte Technik funktionierte überwiegend gut, ein größeres und ein kleines technisches Problem müssen noch beseitigt werden.

Leider ist es uns daher erst spät im Laufe der Übung gelungen, genug Übungseinsätze in die sieben wartenden Einheiten zu spielen, so dass der ein oder andere Feuerwehrangehörige nicht ausreichend gefordert wurde.

Wir sind sehr froh, dass wir die technischen Probleme und die konzeptionellen Schwächen in einer groß angelegten Übung aufdecken konnten und nicht erst im Einsatzfall. Wir werden das Digitalfunkkonzept Oberberg bei Unwettereinsätzen nur teilweise umsetzen.

Vielen Dank dafür an alle „Übungsteilnehmer“.

Zurück