Zug III erfolgreich auf der Trainingsstrecke

Um im Brandeinsatz erfolgreich zu sein, müssen Feuerwehrleute jederzeit eine Grundfitness haben mit der sie auch körperlich anstrengende Einsätze erfolgreich zu Ende bringen können.

Atemschutzstrecke erfolgreich absolviert

Diese Fitness hat nun der Zug III der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Wiehl beim jährlichen Besuch der Atemschutzübungsstrecke in Marienheide-Kotthausenunter Beweis gestellt.

In Schutzkleidung und mit Atemluftflasche auf dem Rücken geht es zuerst auf das Laufband, wo eine Steigungsstrecke simuliert wird um anschließend auf einer so genannten Endlosleiter 20m „in die Höhe“ zu steigen. Ein Armergometer fordert die Muskelkraft im Oberkörper und die anschließende Übungsstrecke fordert von jedem Kameraden eine hohe Leistung ab.

In völliger Dunkelheit muß ein Gitter-Labyrith aus Falltüren, Engstellen oder Röhren durchquert werden. Nur wer diesen Parcour erfolgreich absolviert, darf für ein weiteres Jahr unter Atemschutz eingesetzt werden.

Auch in diesem Jahr waren die Kameraden anschließend außer Atem. Bestanden haben jedoch alle. Wir sind „fit fürs Feuer“.

Zurück