Zugübung Zug I

Am Sonntag den 02.11.14 führte der Zug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Wiehl mit ca.60 Einsatzkräften aus den Einheiten Wiehl, Oberwiehl und BPW eine Zugübung durch.

Zugübung

Hierbei mussten verschiedene Einsatzlagen bewältigt werden.

So musste bei einem Verkehrsunfall zweier PKWs eine eingeklemmte Person mittels hydraulischem Rettungsgerät gerettet werden. Hierbei wurde die Zusammenarbeit der Einheiten Wiehl und Oberwiehl mit ihren Hilfeleistungslöschfahrzeugen geübt.

Das zweite umfangreichere Szenario war die Gefahrstofflage. Ein LKW hatte verschieden Gefahrstoffe geladen. Ein Gebinde dieser Ladung ist auf Grund eines Unfalls Leck geschlagen und verlor nun den Gefahrstoff. Es musste nun festgestellt werden um welchen Gefahrstoff es sich handelt. Zum Schutz der Einsatzkräfte wurde dies unter Chemikalienschutzanzügen (CSA) gemacht. Bei einer genaueren Stofferkundung wurden der neue Messwagen und der Erkunder eingesetzt. Anschließend wurde die Leckage abgedichtet. Für die anschließende Reinigung (Dekontamination) der CSA Anzüge wurde ein Dekonplatz errichtet. Dieser muss innerhalb 15 Minuten nach Arbeitsbeginn des CSA Trupps einsatzbereit sein. Er besteht aus einem Reinigungs, einem Auskleide und Ankleidemodul.

Auch hierbei wurde das Zusammenspiel der Einheiten Wiehl und Oberwiehl mit den Gefahrgutkomponenten geübt.

Da es sich bei dem Gefahrgut um eine brandfördernde Flüssigkeit handelte, wurde zeitgleich noch eine Wasserversorgung durch die Löschgruppe BPW aus der Wiehl aufgebaut.

Zurück